Steuergruppensitzung Ortskernbelebung Mödling Oktober 2009
Auf vielfachen Wunsch stellen wir ab nun das Protokoll der letzten Steuergruppensitzung der Ortskernbelebung Mödling bereit ...

P r o t o k o l l Oktober/ 2009
   
 Steuergruppensitzung Ortskernbelebung Mödling
   
Datum 05.10.2009 10:00  – 12:00  Uhr, Stadtamt; Sala Terrena
TeilnehmerInnen StR Brückler, , Hr. Danzinger, Hr. Kuhness, Hr. Deringer, Hr. Percig, Frau Dellisch, Hr. Genitheim, Frau Plahcinski, Frau Pikisch, Hr. Amri
Entschuldigt: Hr. Mittermeier, Frau Deringer, Herr Gerstacker,


Besprechungs- und Berichtspunkte


1. Barrierefreies Einkaufen in Mödling
2. Parken in Mödling
3. Hauptstraße Neu
4. Gastroführer
Allfälliges

StR Brückler begrüßt die Anwesenden

1
Entsprechend des Protokolls vom 14.September sind diesbezügliche Bemühungen „im Laufen“. Kuhness berichtet über allgemeinen Bedarf und laufende Bemühungen auch des ÖAR (Österr. Arbeitsgemeinschaft f. Rehabilitation = Dachorganisation der österr. Behindertenvereine- und verbände), Kompetenzen aufzubauen, die helfen, Barrierefreiheit in Gemeinden betreut umzusetzen.

2
Ein 4. Automat soll im Bereich des Geschäftes Amri aufgestellt werden.
Seit 14. September gibt es wieder einen City-service-guard.
Telefonnummer: Hr. Schwarzmann: 0664 815 40 93
Nachtsheriffs gibt es Freitag und Samstags für die Zeit zwischen 23- und 4h, haben auch eine eigene Nummer (Bekanntmachung bei nächster Steuergruppensitzung)

Lt. Deringer werde der Infofolder (über wer führt derzeit aktuell Parkscheine) aktualisiert und bald wieder re-produziert. Gemeinde bemüht sich um einen konstanten Dialog mit den Geschäftsleuten.

Schranken in Schillerstrasse: Deringer bestätigt, dass Babenbergerhof 2 Wochen vor einer ev. Inbetriebnahme eine entsprechende Vorankündigung anbringen muss.

3
Brückler verweist auf die gelungene Informationsveranstaltung am 24. September im AK-Saal. Dellisch weist auf die Ankündigung hin, dass die Pläne mit heutigem Datum einsichtig sein müssten. Deringer verweist auf die noch ausständige verkehrsrechtliche Bewilligung, erst nach Vorliegen dieser, könne jeglicher Plan öffentlich aufgehängt werden. Jeder, der Interesse hat, könne aber während der Amtszeiten bzw. nach Terminvereinbarung Einsicht in die derzeitigen Pläne nehmen.
Percig urgiert, dass es viele kritische Rückmeldungen gegeben hat, was die reduzierten PKW- Abstellplätze betreffen. Gemeinsam mit Dellisch fordern sie „begleitende Maßnahmen“, die den Bedarf an ausreichend Stellplätzen gerecht werden bzw. alle vorhandenen Verfügbarkeiten bestmöglich auffindbar machen. Deringer verweist in diesem Zusammenhang auf das begrenzte bzw. nicht vorhandene Raumangebot für neue PKW-Abstellflächen, als auch auf die Verantwortung der Geschäftsinhaber, mit „Vorbild“ das Parken zu bewirtschaften und Stellflächen doch nicht selbst zu „besetzen“.
Brückler verweist auf das Einkaufsverhalten in der shopping city; dort nehme man bei ähnlichen Distanzen (850m) ohne weiteres Fußwege in Kauf. Dies müsse auch als Selbstverständnis für Mödling als Einkaufsstadt gelten.
Dellisch bringt ein, dass (betreffend des mittleren Teiles der Hauptstrasse) sich Widerstand formiert – dabei gehe es v.a. um die reduzierten Stellplätze. Entsprechend kündigt Dellisch eine eigene Veranstaltung der WK an.
Brückler meint, dass es allein für die bevorstehende Baustellenzeit(en) Übergangslösungen geben wird müssen, das das Parken in Mödling gut nachvollziehbar macht. Deringer informiert, dass es ein eigenes Baustellenkoordinationsbüro (Umsetzung frühestens 2010) geben wird. Ziel sei es (nebst der Baustellenleitung), rechtzeitig Informationen an Eigentümer und Gewerbetreibende weiterzuleiten, zu vermitteln. Entscheidend sei aber auch, dass sich die Gewerbetreibenden mit „beteiligen“ und sich für einen langsamen aber sicheren Stimmungswandel im Sinne der geplanten Neugestaltung persönlich einsetzen (anfangen). „Nicht immer nur verlangen, sondern auch selbst etwas beitragen“.

Percig stellt folgende Fragen:
Wird einen finanziellen Ausgleich für Geschäftsentgänge geben (wie bei FUZO - Baustelle)?
Ist die Wahl der Baumarten (Winterlinde) aufgrund zu erwartender Verschmutzungen (Blüte, Läusebefall) nicht zu überdenken und eine Alternative zu wählen?
Gibt es Details, was die städtebauliche Antwort des Tors in die Hauptstrasse (Architektonischer Akzent gegenüber Bushaltestelle nach der Brücke) betrifft?

Antworten sollen bis zur nächsten Sitzung ausgearbeitet werden.

4
Pikisch deponiert Verbesserungspotential des Gastroführers, er selektiere das Angebot auf die erwähnten Stätten und gäbe nicht das authentische, vielseitige Angebot Mödlings wieder, es fehle ein „Vorwort (des Bgm)“ um dem Produkt einen offiziellen Auftrag zu geben, das Layout sei suboptimal. Danzinger und Brückler erwidern, es sei ein effizienter und beispielhafter Weg damit eingeschlagen worden, Verbesserungen würden bei einer ev. Neuauflage gerne berücksichtig werden.

5
Danzinger informiert über den geplanten Folder, der bereits weit entwickelt wurde und Mödling gut bewerben wird.

6
Bemühungen sind lt. Danzinger im „Laufen“

Allfälliges
Brückler infomiert über die lange Einkaufsnacht. Percig wünscht sich eine baldige Klärung der Terminfrage für das kommende Jahr, ev. schon im September 2010.
Lt. Brückler sei die Tourismus-Infostelle Mödlings nun auch Ö-Ticketstelle „im vollen Umfang“
Percig informiert, dass ein neuer „City-check“ da sei (an 32.000 Haushalte ergangen)
Betreffend Advent 2009 gäbe es lt. Danzinger am 7.Oktober die nächste Besprechung
Die Eröffnung des diesjährigen Adventmarktes findet lt. Brückler am 20. bzw. 27. November statt.

Kuhness betont abschließend die Chance und Notwendigkeit eines Stimmungswandels betreffend der Hauptstrasse „von unten“. Die Gemeinde könne sich vor allem um neue, bessere Bedingungen bemühen, die Akteure vor Ort seien allerdings aufgerufen, dies mit zu gestalten und mit zu tragen.


Das nächste Steuergruppentreffen findet statt am:

Montag, 2. November 2009, 10 – 12 Uhr, Gemeindeamt / Sala Terrena


Für das Protokoll, 5.Oktober 09
DI Alexander Kuhness
NÖ Dorf- und Stadterneuerung