Steuergruppensitzung Ortskernbelebung Mödling Mai 2010
Auf vielfachen Wunsch stellen wir ab nun das Protokoll der letzten Steuergruppensitzung der Ortskernbelebung Mödling bereit ...

P r o t o k o l l Mai 2010
   
 Steuergruppensitzung Ortskernbelebung Mödling
   
Datum 03.05.2010 11:30  – 13:30  Uhr, Stadtamt; Sala Terrena
TeilnehmerInnen Fr. Dellisch, Hr. Percig, Fr Pikisch, Hr. Brückler, Hr. Danzinger, Fr. Plahcinski, Hr. Hr. Genitheim, Hr. Mittermayer, Hr. Wilmik, Hr. Deringer, Hr. Schmidt-Ginskey

Besprechungs- und Berichtspunkte

1. Tourismusinfo wird zu Mödling Info Service
2. ARGE Advent
3. Geschichten aus dem Wienerwald
4. Cityscheck
5. Adventbeleuchtung neu auf der Hauptstraße
6. Allfälliges

Hr. Brückler gegrüßt die Anwesenden und informiert über die neue Situation des City Management.
Dieses sei nach der Wahl durch erweiterte Aufgabenbereiche aufgewertet.

1. Hr. Brückler stellt den neuen Namen der Tourismusinformation vor: „Mödling Info Service“.
Die Neubenennung sei entschieden worden, da in dieser Servicestelle neben Betreuung von Touristen auch viele Servicefunktionen für Mödlinger Bürger vorhanden sind.

2. Die ARGE Advent wird vorgestellt. Fr. Pikisch berichtet: Der Mödlinger Advent soll besinnlicher werden.
Beispielsweise soll es weniger Gastronomie aber mehr Kunsthandwerksstände geben.
Der Mödlinger Adventmarkt beginnt heuer am 27. 11.

Es wird eine Weihnachtsbroschüre geben, in der allen Teilnehmern genügend Platz zur Vorstellung geboten werden wird.
Themenwochenenden sind angedacht z. B. ein „Wochenende der offenen Höfe“. Der Kontakt mit den Eigentümern vieler Höfe in der Innenstadt muss noch hergestellt werden.

Danzinger berichtet, dass er ein Gespräch mit den Anbietern eines „Mittelaltermarktes“ hatte. Dieser ist für ein „Babenbergerwochenende“ angedacht. Leider sei ein solcher Markt relativ hochpreisig. Mit 70-100 € Tagesgage für einen Darsteller sei zu rechnen.

Angedacht ist das „Babenberger Adventwochenende“ für das dritte Adventwochenende.

3. Fr. Pikisch berichtet über die „Geschichten aus dem Wienerwald“.
Der Verein Kunst und Kultur ist Initiator dieses Stationentheaters. Fast die gesamte Altstadt wird in das Stück einbezogen werden. Die Dauer des Stückes wird ungefähr 2,5 Stunden betragen.
Das Stück wird in der Zeit von 09. Juli bis 07. August, jeweils Mittwoch bis Samstag.

4. Fr. Pikisch berichtet, dass der Cityscheck fertig sei. An die Teilnehmer werden noch A4- Plakate zur besseren Kennzeichnung verteilt. Ungefähr 16 Betriebe nehmen an der Aktion teil.

5. Weihnachtsbeleuchtung neu
Hr. Schmidt Ginskey berichtet: Die Hauptstraßenbeleuchtung soll im Gegensatz zu der eher punktuellen Beleuchtung im Zentrum flächig ausfallen.
Die Beleuchtung auf der Hauptstraße soll an den Straßenleuchten, auf der Straßenseite mit den hohen Leuchten, befestigt werden.

Die Konstruktion soll auf Plexiglasscheiben mit LED-Ketten im Inneren bestehen. Diese Ketten könnten individuell in verschiedensten Mustern gelegt werden.
Diese Art der Beleuchtung sei jedoch mit einem erhöhten Aufwand verbunden, da sie jedes Jahr neu zu montieren und nach Gebrauch zu reinigen sei.
Die Montage einer Weihnachtsbeleuchtung an den Bäumen sei jedoch keine Option.
Alle Gestaltungsmöglichkeiten seien noch offen, als Farbe ist ein „wärmeres Weiß“ angedacht.

Herr Schmidt-Ginskey berichtet, dass die Beleuchtung kein statisches Problem darstellen wird, auch Wind sei kein Problem, da die Plexiglasscheiben gelocht sind.
Hr. Percig wirft ein, dass die Entwürfe zwar interessant und individuell, jedoch nicht sehr weihnachtlich seien.
Hr. Deringer erwidert, dass dieser markante Entwurf einen gewollten Kontrast zur Innenstadt und der dortigen „traditionellen“ Beleuchtung darstellen soll.
Fr. Pikisch wirft ein, dass sie die ‚Ideen zwar sehr gut finde, dass jedoch Handling und Anschaffung in einem leistbaren Rahmen bleiben müsse.

6. Hr. Percig spricht den geplanten Baumbestand der Hauptstraße an. Die vorgesehenen Linden würden zuviel Schmutz machen. Er habe auf diese Tatsache bereits wiederholt hingewiesen, seine Einwände seien jedoch umgangen worden, nun seien die Bäume bereits gekauft worden.
Hr. Deringer erwidert, dass es sich bei den ausgewählten Bäumen und eine Abwandlung der Linde, der so genannten Winterlinde, handelt und man davon ausgehen kann, dass sich dieser Baum aufgrund der Gegebenheiten sehr gut für die Bepflanzung der Hauptstraße eignet.

Hr. Kuhness bringt die Idee eines Diskussionsabends zur Gestaltung des Deutschplatzes ein. Der Vorschlag wird gut angenommen.
Hr. Brückler meint, dass eine Informationsveranstaltung zu diesem Thema gut und wichtig, jedoch erst gegen Ende des ersten Bauabschnittes sinnvoll sei.


Nächste Sitzung am

Montag, 7. Juni 2010 10:00 – 12:00 Uhr; Gemeindeamt/ Sala Terrena

Für das Protokoll
06. Mai 2010
Patricia Plahcinski
City Management Mödling